Anleitung WordPress updaten – Wie du WordPress automatisch oder manuell aktualisieren kannst

Sollst du dein WordPress updaten oder nicht? Erfahre weshalb du unbedingt dein WordPress Installation updaten solltest und welche Schritte nötig sind damit du dein WordPress aktualisieren kannst.

Share:

WordPress updaten Anleitung

WordPress updaten oder nicht? Warum du dein WordPress aktualisieren sollte

Viele WordPress Nutzer stellen sich die Frage ob sie ihre WordPress Seite updaten sollen oder nicht. Dabei ist die Frage durchaus berechtigt, denn oftmals hat man Angst, dass nach einem WordPress Update die Seite nicht mehr richtig funktioniert oder im schlimmsten Fall gar nicht mehr Aufrufbar ist.

WordPress hat eine extrem starke Community und bringt entsprechend drei bis vier Mal jährlich eine neue Version auf den Markt. Für viele WordPress nutzer ist das sehr frustrierend, jedoch ist es einer der Gründe weshalb WordPress das beliebteste CMS weltweit ist.

Gründe für ein WordPress Update

Neue Versionen von WordPress bringen oft folgende Vorteile mit sich:

  • Sicherheit: Mit neuen WordPress Versionen werden bekannte Sicherheitslücken geschlossen und die WordPress Software generell sicherer gemacht. Veraltete WordPress Versionen werden nicht mehr unterstützt und entsprechend anfällig gegen böswillige Attacken. Damit deine WordPress Seite immer sicher ist, musst du dein WordPress regelmässig updaten.
  • Neue Funktionen: Mit den Hauptreleases von WordPress folgen auch neue Funktionen welche einfach genutzt werden können, dein Erlebnis verbessern und deine Effizienz und Produktivität steigern. Um diese neuen Features zu nutzen ist ein Update auf die neuste Version von WordPress nötig.
  • Plugins und Themes: Die meisten Plugin und Themes Entwickler arbeiten hart um sicherzustellen, dass ihre Produkte neue Funktionen erhalten und aktuell sind. Dabei fokussieren sich die Entwickler auf Kompatibilität mit der aktuellsten WordPress Version und vernachlässigen bzw. interessieren sich nicht für ältere WordPress Versionen und um die Abwärtskompatibilität. Damit du sicher sein kannst, dass aktuelle Plugins und Themes auf deiner Seite funktionieren, solltest du immer die aktuellste WordPress Version als auch die aktuellste Version der Plugins und Themes installieren.

Wie du siehst solltest du dir nicht die Frage stellen ob du dein WordPress updaten solltest oder nicht, sondern wie und wie oft. Als Unternehmer ist eine professionelle Webseite eine Voraussetzung. Dazu gehören eben auch regelmässige Updates.

Im nächsten Kapitel erfährst du mehr über die Release Zyklen von WordPress damit du entscheiden kannst welche WordPress Versionen am sinnvollsten für ein Update sind.

WordPress Release Zyklen

Der WordPress Release Zyklus beträgt ungefähr 120 Tage. Somit kannst du als WordPress Nutzer drei Mal im Jahr eine neue WordPress Version erwarten. Die Weiterentwicklung von WordPress erfolgt durch Freiwillige und durch einige wenige Automattic-Mitarbeiter (das Unternehmen welches hinter WordPress.com steht).

Die Phasen eines Release Zyklus

Bevor eine WordPress Version verfügbar wird, durchgeht diese mehrere Phasen. Damit du verstehst welche Phasen bei einem Release Zyklus durchlaufen werden, stelle ich dir die einzelnen Phasen vor.

  • Alpha: Die Alpha-Phase ist die erste Phase einer neuen Version. Hier werden Ideen gesammelt für neue Funktionen. Die Entwickler entscheiden dann welche Funktionen sie im neuen Release einfügen sollen, entwickeln und testen diese.
  • Beta: In dieser Phase werden die Fehler und Probleme behoben welche von den Testern gemeldet werden. Ein Release kann mehrere Beta-Versionen enthalten wie beispielsweise 5.0 Beta oder 5.0 Beta 1. Die Beta-Phase wird so lange weitergeführt, bis die Entwickler entscheiden, dass die Software nun bereit ist um zur nächsten Phase weiterzugehen.
  • Release candidate: Eine Version ist ein release candidate (RC) sobald die Fehler und Probleme aus der Beta-Phase behoben sind und die WordPress-Version fast bereit ist für den finalen Relase.
  • Final release: Sobald eine Version alle Tests in verschiedenen Umgebungen erfolgreich absolviert hat, alle Fehler und Probleme behoben worden sind und keine Fehler und Probleme mehr gemeldet wurden, gibt das Entwicklerteam die finale Version der WordPress Software frei.

Nach dem das WordPress Entwicklerteam einen finalen Release freigegeben hat, startet wieder die Alpha-Phase und geht weiter bis zum finale Release für das nächsten WordPress Release.

Normalerweise dauert ein solcher Entwicklungs-Zyklus ungefähr 120 Tage. Je nach Auslastung und Verfügbarkeit der Entwickler kann sich die Dauer aber auch verlängern.

WordPress Release Archiv

Du kannst sämtliche WordPress Versionen die jemals veröffentlicht wurden im WordPress Release Archiv finden.

Unterschied Major und Minor Releases

Wie du vlt. schon festgestellt hast, sind die WordPress Versionen nummeriert. Diese Nummern geben dir Auskunft über den Fortschritt eines Software Releases. Dabei unterscheidet man zwischen Major und Minor Releases.

  • Minor Release: Minor Releases werden durch die dritte Ziffer nach dem zweiten Punkt gekennzeichnet. Beispielsweise sind die WordPress Version 3.7.1 und 3.7.2 jeweils ein Minor Release. Minor Releases beinhalten Behebung von Fehlern und kleineren Sicherheitslücken. Sie liefern keine neuen Funktionen.
  • Major Release: Major Releases werden durch die erste und zweite Ziffer bei der Versionen Nummerierung gekennzeichnet. Major Releases wie Beispielsweise WordPress 4.9 oder 5.0 beinhalten oft neue Funktionen und nicht nur Fehlerbehebungen. Je grösser der Sprung bei der Nummerierung (z.B. von 4.5 auf 5.0) desto grössere Funktionen und Neuerungen sind zu erwarten.

Nun wo du vertraut bist mit dem Release Zyklus von WordPress Versionen wollen wir die Frage beantworten: Welche Releases solltest du installieren?

Grundsätzlich empfehle ich die Installation von sämtlichen neuen Releases da diese bestehende Probleme und Fehler beheben. Solltest du jedoch nicht so häufig updaten wollen, so empfehle ich, dass du mindestens nach jedem Major-Release deine WordPress Installation upgradest. So kommst du in den Genuss von neuen Funktionen und die wichtigsten bekannten Fehler und Probleme sind behoben.

Aktuelle WordPress Version herausfinden

Oftmals möchtest du wissen welche Version von WordPress du aktuell installiert hast. Um deine aktuelle Version herauszufinden gehst du wie folgt vor:

  1. Logge dich im Admin-Bereich deiner WordPress Webseite ein
  2. Gehe auf das Dashboard
  3. Unten rechts siehst du deine aktuell installierte WordPress Version

So schnell und einfach findest du heraus, welche WordPress Version du gerade auf deiner Webseite installiert hast.

Benachrichtigung für WordPress Update

Sobald eine neue WordPress Version verfügbar ist, wirst du im Admin-Bereich darüber informiert. Überall im Admin-Bereich siehst du im oberen Bereich des Bildschirms die folgende Meldung: „WordPress X.X.X ist verfügbar! Bitte aktualisiere jetzt.“

WordPress Updaten Benachrichtigung
WordPress Updaten Benachrichtigung

Diese Meldung im oberen Bereich von deinem Admin-Bereich macht dich darauf aufmerksam, dass du nicht die aktuellste Version von WordPress installiert hast und dass du diese entsprechend aktualisieren solltest.

Diese Nachricht im oberen Bereich des Admin-Bereichs beinhaltet zwei Links welche du anklicken kannst. Der Erste Link heisst „WordPress X.X.X“. Klickst du diesen Link an, wirst du auf die Codex Seite dieser WordPress Version weitergeleitet. Auf dieser Webseite findest du folgende Informationen zu der WordPress Version:

  • Installation / Upgrade Informationen
  • Zusammenfassung der WordPress Version
  • Fehler und Probleme welche behoben wurden
  • Auflistung von neuen Features (falls vorhanden)

Der zweite Link in der Nachricht im oberen Bereich des Admin-Bereichs „Bitte aktualisiere jetzt“ leitet dich zur WordPress Update Seite im Admin-Bereich weiter. Dort wirst du informiert, dass eine neuere WordPress Version verfügbar ist und dass du diese automatisch installieren kannst.

Doch bevor du das tust, musst du zuerst deine WordPress Datenbank und wichtigsten Files backupen. Wie du das machst, erfährst du im nächsten Kapitel.

Datenbank backupen vor dem WordPress Upgrade

Bevor du mit dem Upgrade deiner WordPress Installation fortfährst, wird empfohlen, dass du deine Datenbank zuerst sicherst. Das ist kein Muss, jedoch ist es ein Best Practice damit du bei einem Problemfall auf der sicheren Seite bist.

Um die Datenbank zu sichern, nutzt man am besten ads MySQL Administrator Interface welcher durch deinen Webhoster zur Verfügung gestellt wird. Viele Webhoster setzten dabei auf phpMyAdmin. Die folgende Anleitung zeigt dir, wie du mithilfe von phpMyAdmin deine Datenbank sichern kannst.

Befolge die folgenden Schritte, um ein Backup deiner WordPress Datenbank mit phpMyAdmin zu erstellen:

  1. Logge dich beim Admin-Bereich deines Webhosters ein
  2. Klicke auf das phpMyAdmin Icon
    1. Nun sollte sich die phpMyAdmin Seite öffnen in der deine Datenbanken aufgelistet werden
  3. Klicke im linken Bereich vom phpMyAdmin auf die Datenbank, welche du backupen möchtest
  4. Klicke auf den „Export“ Tab im oberen Bereich des Bildschirms
  5. Wähle „SQL“ als Format für den Export aus
  6. Klicke auf den „Go“ Button um den Export zu starten
WordPress Datenbank backupen
WordPress Datenbank backupen

Die oben beschriebene Anleitung zeigt die Schritte auf, wie du manuell ein Datenbank Backup erstellst. Die meisten Webhoster bieten jedoch schon Backup Funktionen für die Datenbanken an, welche wöchentlich oder sogar täglich die Datenbanken backupen. In solch einem Fall ist ein manuelles Backup nicht nötig.

Des Weiteren gibt es WordPress Plugins wie Jetpack von WordPress.com und All-in-One WP Migration welche dir beim Backupen deiner WordPress Seite helfen.

WordPress automatisch updaten über das Dashboard (ohne FTP)

WordPress bietet eine einfache, schnelle und zuverlässige Methode an um die Version einer WordPress Webseite zu updaten. Ich empfehle wann immer möglich diese Methode zu nutzen um deine WordPress Webseite zu updaten.

Um deine WordPress Webseite zu updaten gehst du wie folgt vor:

  1. Erstelle ein Backup deiner WordPress Seite: Dieser Schritt ist nicht notwendig, ich empfehle ihn aber dringend. Sollte nämlich beim Update etwas schiefgehen, dann kannst du deine Webseite aus dem Backup wiederherstellen.
  2. Deaktiviere alle Plugins: Dieser Schritt ist wichtig. Er verhindert, dass die Plugins irgendwelche Probleme beim Upgrade machen. Du kannst die Plugins wie folgt deaktivieren:
    1. Logge dich in den Admin-Bereich deiner WordPress Seite ein
    2. Klicke im Dashboard auf Plugins -> Installierte Plugins
    3. Markiere alle Plugins in dem du die Check-Box oben Links in der Tabelle anklickst
    4. Wähle von der Dropdown-Liste oben die Option „Deaktivieren“
    5. Klicke auf den „Übernehmen“ Button um die Plugins zu deaktivieren
WordPress Plugins deaktivieren
WordPress Plugins deaktivieren
  1. Navigiere zu Dashboard -> Aktualisierungen
  2. Wähle „Jetzt aktualisieren“: Indem du auf den „Jetzt aktualisieren“ Button klickst, startet deine WordPress Installation mit dem automatischen Update.
WordPress automatisches Update starten
WordPress automatisches Update starten
  1. Warte bis das Update abgeschlossen ist: Das Update dauert einige wenige Sekunden. Nach dem das Update abgeschlossen ist kannst du dein WordPress wieder normal benutzen
  2. Aktiviere alle Plugins: In diesem Schritt musst du deine deaktivierten Plugins vom Schritt 2 wieder aktivieren in dem du in der Plugins-Übersicht sämtliche Plugins auswählst und wieder aktivierst.

Das war’s auch schon, mit diesen wenigen Schritten kannst du dein WordPress updaten und bist wieder auf der sicheren Seite und geniesst die aktuellsten Funktionen.

WordPress manuell updaten mit SFTP

Die manuelle Methode um ein WordPress zu aktualisieren wird seltener verwendet da, wie oben beschrieben, der automatische Weg einfach, schnell und zuverlässig funktioniert. Es gibt aber auch Umstände bei denen ihr das WordPress manuell updaten müsst.

Um WordPress manuell zu updaten geht ihr wie folgt vor:

  1. Erstelle ein Backup deiner WordPress Seite: Dieser Schritt ist nicht notwendig, ich empfehle ihn aber dringend. Sollte nämlich beim Update etwas schiefgehen, dann kannst du deine Webseite aus dem Backup wiederherstellen.
  2. Lade die aktuellste WordPress Version als .ZIP herunter: Um die aktuellste WordPress Version herunterzuladen gehst du auf die offizielle WordPress Webseite und klickst auf den „Download“ Button. Nun kannst du die aktuellste WordPress Version lokal auf deinen Computer laden.
  3. Navigiere zur heruntergeladenen WordPress Version im .ZIP Format
  4. Entpacke die .ZIP Datei: Entpacke die komprimierte .ZIP Datei mit einem geeigneten Programm wie WinZip.
  5. Verbinde dich auf den Webserver mittels SFTP: Verbinde dich mit deinem Websever mittels SFTP. Hierfür kannst du ein Programm wie FileZilla (https://filezilla-project.org/) nutzen.
  6. Lösche alle Dateien und Ordner aus deiner aktuellen WordPress Installation ausser die folgenden:
    1. /wp-content Ordner: Diesen Ordner darfst du nicht löschen da er sämtliche Themes, Plugins und Medien-Dateien beinhaltet
    2. .htaccess
    3. wp-config.php
  7. Lade alle Inhalte aus dem lokalen /wordpress Ordner auf den Webserver – nur den Inhalt ohne den Ordner selbst: Lade nun alle Dateien und Ordner aus dem lokalen /wordpress Ordner auf deinen Webserver. Jedoch nur den Inhalt, nicht den Ordner selbst. Die meisten SFTP Programme geben dir die Möglichkeit mehrere Ordner und Dateien zu markieren und auf den Webserver zu transferieren.
  8. Navigiere zur folgenden URL deiner Webseite: http://deinedomain.com/wp-admin
    1. Du solltest nun eine Meldung sehen, die dir mitteilt, dass deine Datenbank aktualisiert werden muss. Das ist der letzte Schritt bei einem manuellen WordPress Update.
WordPress Datenbank aktualisieren
WordPress Datenbank aktualisieren
  1. Klicke den „WordPress-Datenbank aktualisieren“ Button: Der letzte Schritt bei einem manuellen Update ist die Aktualisierung der Datenbank. Nach der Aktualisierung lädt die Webseite neu und zeigt an dass die Aktualisierung erfolgreich war.
  2. Klicke auf den „Weiter“ Button: Du wirst zur WordPress Login Page weitergeleitet. Der Update ist nun abgeschlossen und du kannst dein WordPress wie gewohnt weiter nutzen.

WordPress updaten FAQ

Kann ich WordPress Updates für immer auslassen?

Ja du kannst WordPress Updates für immer auslassen. Du bist nicht gezwungen diese zu installieren. Wenn du jedoch eine professionelle Webseite betreibst, rate ich dir dringend davon ab dein WordPress nie zu aktualisieren da du so ein erhöhtes Risiko eingehst, dass deine Webseite Ziel eines Angriffs wird.

Kann ich die aktuellste WordPress Version auch von anderen Seiten runterladen statt von WordPress.org?

Es gibt viele Webseiten die die aktuellsten WordPress Version zum Download anbieten. Ich empfehle dir aber den aktuellsten Code immer von der offiziellen WordPress.org Seite runterzuladen. So kannst du sicher sein dass der Code nicht manipuliert wurde und du den offiziellen Code hast.

Sind die aktuellsten WordPress Versionen immer besser?

In der Regel schon. Neue WordPress Versionen beheben meistens alte Fehler und Probleme und bringen neue Funktionen mit sich. Aber auch bei neuen WordPress Versionen kann es Fehler und Probleme geben. In der Regel beheben die neuen WordPress Versionen alte Fehler, haben aber auch neue Fehler die dann später behoben werden.

Gibt es auch Plugins um WordPress zu aktualisieren?

Es gibt einige Plugins mit denen du dein WordPress automatisch updaten kannst. Diese übernehmen dann einige oder sogar sämtliche Schritte eines WordPress Updates für dich. Ein solches Plugin ist zum Beispiel der Easy Updates Manager. Solche Plugins sind aber meiner Meinung nach nicht notwendig. Wie du oben sehen konntest, kannst du mit den Bordeigenen Mitteln relativ einfach dein WordPress automatisch updaten. Ein zusätzliches Plugin hierzu ist meiner Meinung nach nicht nötig.

Welches ist die aktuellste WordPress Version?

Auf der offiziellen WordPress.org Webseite findest du heraus welches die aktuellste WordPress Version ist und kannst diese auch direkt runterladen.

Warum sollte man WordPress aktualisieren?

Du solltest deine WordPress Seite aktualisieren um von Sicherheitsupdates, neuen Funktionen und der Kompatibilität von Themes und Plugins zu profitieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.